Mittwoch, 9. Januar 2019

Rezension "KRÄHENMÄDCHEN ( and I der Victoria-Bergman-Trilogie) von dem Autorenduo Erik Axl Sund (Leserunde)


Hallo Büchereulen,

meine erste Rezension für das neue Jahr! :-D
Juhei, aber sie hat mir Kopfzerbrechen bereitet. Ich habe sie einige Male überarbeitet und umgeschrieben.

"Krähenmädchen" von Erik Axl Sund habe ich gemeinsam in der Leserunde mit black ´nd beautiful und Nicht noch ein Buchblog gelesen. Vielen Dank euch. Es hat mir wie immer sehr viel Spaß bereitet. :-D

Wie mir und meinen anderen beiden Kolleginnen der Psychothiller gefallen hat, könnt ihr in der Rezi lesen.


Eure Romy





                ☆¸.•°*”˜☆˜”*°•☆☆¸.•°*”˜☆˜”*°•☆ REZENSION ☆¸.•°*”˜☆˜”*°•☆☆¸.•°*”˜☆˜”*°•☆






"Schwer verdaulich und zwiespaltig!"

  

 

KRÄHENMÄDCHEN
(Band I der Victoria-Bergman-Trilogie)





Autor: Erik Axl Sund
Verlag:
 Goldmann Verlag
Genre: Psychothiller
Ersterscheinung: 21. Juli 2014
gelesen von: Romy
Rezensionsexemplar: Nein

Format: Broschiert

Preis: 12,99 €
Seitenzahl: 478 Seiten
ISBN:
 978-3-4424-8117-0

Format: Kindle Edition
Preis: 9,99 €
Seitenzahl: 479 Seiten

Dateigröße: 1720 KB
ASIN:
 B00J8GLZM4






Buchbeschreibung:
Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?

Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche ... Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?


Über das Autoren-Duo:
Erik Axl Sund ist das Pseudonym des schwedischen Autorenduos Jerker Eriksson und Håkan Axlander Sundquist. Håkan ist Tontechniker, Musiker und Künstler. Jerker ist der Producer von Håkans Elektropunkband "iloveyoubaby!" und arbeitet zurzeit als Bibliothekar in einem Gefängnis. Zusammen haben sie die Victoria-Bergman-Trilogie geschrieben, für die sie 2012 mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet wurden und die auch in Deutschland ein großer Erfolg ist.(Quelle: https://www.amazon.de/Kr%C3%A4henm%C3%A4dchen-Psychothriller-Sund-Victoria-Bergman-Trilogie-Band/dp/3442481171s)

Cover:
Das Buchcover ist sehr düster und etwas mystisch. 2/3 Des Covers sind schwarz. Lediglich am unteren Rand ist eine weitläufige und neblige Flachlandschaft abgebildet.
Der Titel des Buches ist für mich schwierig wiederzugeben. Es sieht aus, als würde er aus Knochenresten gelegt. Dadurch ziehen sich blitzartige Striemen.

Inhalt:
Tatort Stockholm. Der Fund: eine verstümmelte und mumifizierte Leiche eines Jungen.
Die Brandnarben von Zigaretten sind dabei nur die "leichten" Verletzungen.

Der Fall wird an Kommissarin Jeanette Kihlberg übertragen. Als Frau in einem von Männern dominierten Berufszweig versucht sie sich zu behaupten, doch der Fall treibt sie schnell an ihre Grenzen. Weitere Jungen werden aufgefunden. Doch die Hinweise sind rar.
Ein ermordeter Junge kann als Patient der Psychotherapeutin Sofia Zetterlund identifiziert werden. Ihre Patienten weisten meist multiple Persönlichkeitsstörungen auf. Jeanette Kihlberg nimmt mit dieser Kontakt auf.

Doch auch Sofia Zetterlund ist in einen Fall verwickelt, der sie nicht loslässt.
Ihre Patientin ist Victoria-Bergman, eine Frau, die Schmerzen in ihrem Leben erfahren hat.

Die beiden Frauen beginnen zusammenzuarbeiten.

Fazit: 
"Krähenmädchen" habe ich wieder gemeinsam mit zwei lieben Blogger-Kolleginnen gelesen.
Und obwohl wir uns schon fleißig über das Buch und die Thematik dessen ausgetauscht haben, fällt mir das Schreiben dieser Rezension sehr schwer.

"Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?", genau diese Aussage hat mich so neugierig auf dieses Buch gemacht. Die Victoria-Bergman-Trilogie, was kann man von dieser Frau erwarten?
Ja, was genau eigentlich? Wir bekommen einen Blick in Ihre Therapiesitzungen mit Sofia Zetterlund.
Wir bekommen Einblicke in die Vergangenheit von dem "Krähenmädchen", welche selbst mich an die Grenzen des lesbaren gebracht haben. Ich verbrachte also Abende damit mich zu fragen, wie viel Leid es auf der Welt wohl gibt. Hierzu möchte auch ich, wie meine Bloggerkollegin Yvonne "Die Welt" zitieren: „Man treibt Kindesmissbrauch nicht dadurch aus, dass man missbrauchte Kinder literarisch noch einmal missbraucht.“ Ich denke, damit ist alles gesagt.

Kommen wir auch auf das Thema "multiple Persönlichkeitsstörungen" was mir  an sich sehr gut gefällt, doch in dem Buch gibt es so viel Hin und Her und wieder Hin und wieder Her, dass ich manchmal gar nicht wusste, wo oben und wo unten ist.
In der zweiten Hälfte wird sich akut diesem Thema gewidmet, und die eingangs geschilderte Brutalität ebbt ab.

Die Charaktere der Protagonisten möchte ich nicht unerwähnt lassen. Fange ich mal mit der Kommissarin Jeanette Kihlberg an. Eine Frau in einer von Männer dominierten Berufsfeld. Sie geht einer Berufstradition ihrer Familie nach. Sie versucht sich gegenüber ihren Vorgesetzten und Kollegen zu behaupten. Sie ist die Hauptverdienerin. Ihr Mann, ein erfolgloser Künstler, ist zu Hause. Kümmert sich lapidar um den Haushalt und gibt das Geld aus. Streitereien sind vorprogrammiert. Das gemeinsame Kind, ein Zeichen der Zuneigung aus vergangenen Tagen. Doch dass sich Jeanette ihm gegenüber einmal behauptet ... keine Spur. Eher ist sie ihm gegenübe passiv.

Über Sofia Zetterlund scheint mir immer ein wenig undurchsichtig. Es ist schwer zu erkennen ob sie ihren Beruf jetzt mag, oder nicht. Auch sie hat eine gute Ausbildung genossen, ist gereist und führt eine Beziehung, von ihr kommen aber nur sehr wenig Emotionen rüber.

Zum Abschluss gibt es von mir aber auch noch ein paar nette Worte zum Buch.
Der Schreibstil des Buches ist sehr angenehm und kurzweilig. Rasch wechselnde Kapitel animieren förmlich zum Lesen. Nur die Namen machten mir es etwas schwer. Diese habe ich aber kurzerhand für mich zum Lesefluss einfach eingedeutscht. :-)
"Krähenmädchen" ist von einem Autorenduo verfasst worden und ich merkte Schreibunterschiede. Diese waren aber auf keinen Fall als störend zu empfinden. Ich empfand es eher als eine Bereicherung für das Buch.

Das Ende, und auch der Spaß den wir in unserer Lesegruppe haben, veranlasste mich dazu, diese Trilogie definitiv zu beenden.
Mal sehen, was uns bei den anderen beiden Bänden noch erwartet.

Ich vergebe 3 Büchereulen.




Die Rezensionen meiner lieben Blogger-Kolleginnen könnt ihr hier einlesen:
 black 'nd beautiful - Rezension Krähenmädchen
 Nicht noch ein Buchblog - Rezension Krähenmädchen



Weitere Bücher des Autoren-Duos:

  • NARBENKIND
  • SCHATTENSCHREI
  • SCHERBENSEELE

WERBUNG
Aufgeführte oder vorhandene Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.