Donnerstag, 14. Dezember 2017

Rezension zu Außer Kontrolle Geheim gehaltene Todesfälle in den Grenztruppen der DDR - Tödliche Vorkommnisse unter Soldaten von Michael Dullau


Guten Morgen liebe Büchereulen,

Ihr habt Euch gewiss schon gewundert, warum es so ruhig um uns geworden ist?! :-D

Wie das Leben nun manchmal so spielt, hatte die eine Büchereule (Suzi Guzi) als Mutter viel um die Ohren und die andere Büchereule, nämlich Ich (Romy) hatte eine wichtige Prüfungszeit zu überstehen. :-)

Doch nun sind wir wieder da. Mit jeder Menge neuer Bilder, Bücher und Rezensionen, Autoreninterviews und vieles mehr. :-)

Und deswegen, weil wir ja nicht nur Reden, sondern auch wieder LESEN :-P, hier eine neue Rezension, zu einem wie ich finde, schockierenden Thema.

"AUSSER KONTROLLE - Geheim gehaltene Todesfälle in den Grenztruppen der DDR - Tödliche Vorkommnisse unter Soldaten" von Michael Dullau.

Liebste Grüße und einen schönen Donnerstag

Eure Romy







"Erschreckend & Erschütternd!"

  

 

Außer Kontrolle
Geheim gehaltene Todesfälle in den Grenztruppen der DDR
- Tödliche Vorkommnisse unter Soldaten -





Autor: Michael Dullau
Verlag:
 Independently published
Genre: Fachbuch
Ersterscheinung: 07. Juli 2017
gelesen von: Romy

Format: Taschenbuch

Preis: 7,95 €
Seitenzahl: 120 Seiten
ISBN:
 978-1-521-72453-8

Format: Kindle Edition
Preis: 3,49 €
Seitenzahl: 127 Seiten

Dateigröße: 1812 KB
ASIN:
 B01NBGW50W


    

Buchbeschreibung:
Als am Heiligabend des Jahres 1971 ein junger Rekrut aus den DDR-Grenztruppen ausbricht, ahnt niemand, dass diese Flucht vollkommen außer Kontrolle geraten wird – es kommt zu einem Amoklauf mit Toten und Verletzten im Süden Thüringens. Im Eichsfeld verweigert ein Gefreiter seinen Vorgesetzten mehrfach den Befehl – bis auch diese Situation außer Kontrolle gerät. Und an der thüringisch-hessischen Grenze wird ein westdeutsches Ehepaar Zeuge einer gnadenlosen Exekution.

Ein Soldat wird durch das Versagen seines Vorgesetzten von den eigenen Kameraden beschossen, mit tödlichen Folgen. An einer DDR-Selbstschussanlage, dem wohl fürchterlichsten Waffensystem der deutschen Nachkriegsgeschichte, kommt es während eines Reparatureinsatzes zur Tragödie. Und eine »Spielerei« mit Waffen unter Soldaten endet mit einem Toten.

Sechs Erzählungen von geheim gehaltenen Todesfällen in den Grenztruppen der DDR hat der Autor für den ersten Teil seiner neuen 2-teiligen e-book-Reihe recherchiert und erzählt.

Ein Kapitel über die DDR-Grenztruppen mit allen relevanten Zahlen und Fakten sowie ein Kapitel über die Arbeit der Zentralen Ermittlungsstelle Regierungs- und Vereinigungskriminalität (ZERV) ergänzen das Buch.

Über den Autor:
Michael Dullau wurde am 15. September 1967 in Merseburg geboren.

Der Autor beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit der Aufarbeitung der Geschehnisse an der einstigen deutsch-deutschen Grenze und in den Grenztruppen der DDR und hat dazu Romane, Erzählungen und Kurzgeschichten, aber auch Fachbücher, Dokumentationen sowie Chroniken publiziert.

Er gilt als ausgewiesener Kenner des DDR-Grenzgebietes und der Verhältnisse in den DDR-Grenztruppen. Von 1987 bis 1989 war er selbst Wehrdienstpflichtiger bei den Grenztruppen der DDR.

Im Jahr 2005 wurde sein viel beachteter Debütroman »Grenzland« veröffentlicht, der vom Alltag an der einstigen Grenze erzählt und einen Einblick in das Leben der DDR-Grenzsoldaten gewährt und mittlerweile in der 4. Druckauflage, einer Lizenzausgabe sowie als e-book erschienen ist.

Im Jahr 2008 wurde von ihm die »Chronik der deutsch-deutschen Grenze und der Grenztruppen der DDR von 1945 bis 1990« veröffentlicht, die zwischenzeitlich ebenfalls in der 2. Druckauflage sowie als e-book erschienen ist und als komprimiertes Basiswerk zur deutschen Teilung gilt.

Im Jahr 2009 ist von ihm der Roman »Trimborns Plan« erschienen, der die Geschichte einer Fahnenflucht in den DDR-Grenztruppen erzählt. Auch dieses Buch ist als Printausgabe und als e-book verfügbar.

Seit Anfang 2016 widmet er sich mit mehreren e-books bzw. e-book-Reihen der umfassenden literarischen Aufarbeitung der Todesfälle an der einstigen deutsch-deutschen Grenze.

Cover:
Das Buchcover ist weniger einladend. Im oberen Drittel und unterem Rand mit dunkelgrüner Farbe hinterlegt. Erinnert an den Tarnfarbton. Der Name des Autors, der Titel des Buches sind darauf in weißer und fetter Druckschrift abgedruckt. Im mittleren Bereich ist ein Gesicht zu erkennen. Mit weit aufgerissenen Augen und Mund starrt es einen an. Es wirkt sehr bedrohlich.

Inhalt:
Michael Dullau erzählt in seinem ersten Teil von "Außer Kontrolle" sechs geheim gehaltene Todesfälle von Soldaten innerhalb der DDR-Grenztruppen.

In der Buchbeschreibung werden bereits die grundlegenden Informationen zu den Berichten wiedergegeben.

Geschildert werden unter anderem der "erste" Amoklauf eines Soldaten in der DDR, Suizide von Soldaten sowie Spielereien muss Schusswaffen, Versagen und Verletzung der Dienstvorschrift, was wiederum zum Tod junger Soldaten führte.

Fazit: 
So manches hört man aus Erzählungen von Verwandten oder Bekannten.
Doch vielmehr steht "DDR-Nostalgie" im Vordergrund. "Hach war es nicht schön...?"
Facebook-Gruppen wie "Kinder der DDR", "Ich bin stolz ein Ossi zu sein" finden viele Follower.
Sicherlich erinnert man sich nur zu gern an die "Guten alten Zeiten" zurück. Doch was ist mit den weniger schönen Seiten der DDR. Vom Staat kontrolliert, überwacht und unterdrückt.

Erschreckend ergänzend dazu die Lektüre von dem Autor, der sich seit über einem Jahrzehnt mit diesem Thema beschäftigt und auch selbst von 1987-1989 Wehrdienstpflichtiger bei den Grenztruppen der DDR war.

Mit neutraler und eher distanzierter Haltung bin ich an dem Roman herangegangen. Das Thema rund um die ehemalige DDR war für mich schon immer interessant. Nach dem Beenden des Romans musste ich erst einmal einige Zeit in mich gehen und über das Gelesene nachdenken.

Der Schreibstil war an einigen Stellen schwierig für mich zu lesen. Man muss sich in das Thema hineinfinden und sich diesem Öffnen. Oftmals musste ich eine kurze Pause einlegen. Nicht immer über den nachgestellten Fall, sondern über die Ermittlungsarbeit der ZERV.

Die Fälle sind recht kurz und auf die nötigsten Fakten des Geschehens beschränkt. Der raue Ton wurde für mich gut wiedergegeben und ich konnte mich gut in das Zeitgeschehen hineinversetzten.

So erschreckend das Thema nach wie vor ist, werde ich dennoch weitere Bücher des Autors lesen.

Von mir gibt es 4 Büchereulen. Ich hätte mir gern noch weitere Hintergrundinformationen gewünscht. Wie waren die Hierarchien, genauere Details zu den einzelnen Abteilungen etc. 




Weitere Bücher des Autors:

  • Unter Folter - Verschwiegene und vergessene Todesfälle an der deutsch-deutschen Grenze (Teil 1)
  • Menschenjagd im Harz - Verschwiegene und vergessene Todesfälle an der deutsch-deutschen Grenze (Teil 2)
  • Das Liebespaar im Minenfeld - Verschwiegene und vergessene Todesfälle an der deutsch-deutschen Grenze (Teil 3)
  • Gnadenlos getötet - Verschwiegene und vergessene Todesfälle an der deutsch-deutschen Grenze (Teil 4)
  • Tödliches Verlagen - Tödliche Vorkommnisse im Unteroffizier- und Offizierkorps
  • Monster . Ungeklärte und rätselhafte Todesfälle an der deutsch-deutschen Grenze

WERBUNG
Aufgeführte oder vorhandene Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen