Freitag, 30. Juni 2017

Rezension zu Die Ludwig-Verschwörung - Oliver Pötzsch


Hallo liebe Büchereulen,

pünktlich zum Wochenende haben wir eine ganze tolle Leseempfehlung für Euch!
Es wird märchenhaft!
SPANNEND MÄRCHENHAFT!

Eine aufregende Reise zum Märchenschloss "Neuschwanstein" erwartet Euch.

Eure Büchereule Romy



"Eine abenteuerliche Reise durch die Märchenschlösser Ludwigs II.!"

  

 

Die Ludwig-Verschwörung




Autor: Oliver Pötzsch
Verlag: Ullstein Buchverlag
Genre: Roman
Preis: 9,95 €
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 576 Seiten
Ersterscheinung: 16
. Februar 2011
ISBN: 978-3-548-28290-9
gelesen von: Romy



   

Hier im Buch blättern

 



Buchbeschreibung:
Steven Lukas, ein Antiquar aus München, findet in seinen Regalen ein ihm unbekanntes altes Buch. Schon bald merkt er, dass es sich dabei um das Tagebuch eines engen Vertrauten von Ludwig II. handelt, den Assistenten des königlichen Leibarztes Max Schleiß von Loewenfeld. Das über hundert Jahre alte Buch ist in einer geheimen Kurzschrift verfasst, die Lukas nur Stück für Stück entziffern kann. Der ungeheuerliche Fund könnte die wahren Umstände des Todes von Ludwig II. verraten! Doch offenbar haben verschiedene Parteien ein Interesse daran, die Veröffentlichung des Tagebuchs zu verhindern. Und ein Fanatiker geht dabei über Leichen. Gemeinsam mit der Kunstdetektivin Sara Lengfeld gelingt es Lukas, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen – eine Rätselreise, die die beiden zu sämtlichen Schlössern des Märchenkönigs führt.







Zum Autor:
Oliver Pötzsch, Jahrgang 1970, war jahrelang Filmautor beim Bayerischen Rundfunk und lebt heute als Autor in München. Seine historischen Romane um den Schongauer Henker Jakob Kuisl haben ihn weit über die Grenzen Deutschlands bekannt gemacht.

Cover:
Schloss Neuschwanstein ragt aus einer imposanten winterlichen Bergkulisse hervor.
Der Farbton kühl blau. Am äußeren Rand Blutflecken... die Ludwigs II.?

Inhalt:
Der Antiquar Steven Lukas ist in den Vierzigern und betreibt einen kleinen Laden im angesagten Westend von München. Doch er steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Kaum Kunden und Umsatz haben dafür gesorgt, dass er den höhen Nachlass seiner Eltern aufgebraucht hat.
Doch dann entdeckt er bei einer Wohnungsauflösung eine frühzeitige Ausgabe der Grimm´schen Märchen. Der Tag scheint gerettet, bis ein Mann in seinem Laden auftaucht und schon kurz darauf wieder verschwindet. Nur kurze Zeit später findet er beim sortieren seiner Regale ein ihm unbekanntes Buch, welches ihn förmlich anzieht. Es ist das Buch des Lehrlings Marot des Leibarztes Max Schleiß von Loewenfeld von Ludwig II.
Als ein weiterer Kunde den Laden betritt und gezielt nach einem Buch aus den Regierungsjahren von Ludwig II. fragt, verneint Steven Lukas den Besitz des Buches.
Ab diesem Zeitpunkt ist sein Leben alles andere als Langweilig. Verfolgt über die Theresienwiese von München, bis hin zum Vandalismus in seinem Laden. Alles scheint in Verbindung zu dem Tagebuchs Marot zu stehen. Gemeinsam mit der Kunstdetektivin Sara macht sich Steven Lukas an die Lösung des Rätsels, denn das Tagebuch ist in einer Kurzschrift verschlüsselt. Eine abenteuerliche und gefährliche Reise zu den Schlössern Ludwigs II. beginnt. Können sie den mysteriösen Tod rund um den Märchenkönig aufdecken?

Fazit: 
Mein erster Roman von Oliver Pötzsch und dieser wird nicht mein letzter gewesen sein.
Bereits die ersten Seiten haben mich in den Band des Märchenkönigs Ludwig II. gezogen.
Wer noch nicht die drei Märchenschlösser besichtigt hat, sollte dies unbedingt nach oder vor dem Lesen dieses Romans tun.
Ein erstklassig recherchierter Roman rund um die Vita des Königs und der Verschwörungstheorien rund um seinen Tod.
Die Cliffhanger sorgten für einen regen Spannungsbogen, der das Herz höher schlagen lässt.
Ich bin absolut begeistert von der detaillierten Beschreibung der Schlösser und deren Umgebung, sowie auch über die Tagebucheinträge Marots. Ein angenehmer Schreibstil, der ein durchweg flüssiges Lesen ermöglichte.
Das Lösen des Geheimnisses ließ mich bis zuletzt nicht los. Ein Roman wie ihn Dan Brown hätte nicht besser schreiben können.
Erstklassig und daher vergebe ich volle 5 Büchereulen.








Weitere Bücher des Autors:

  • Die Henkerstochter (Reihe)
  • Die Burg der Könige

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen